Knauer Gruppe steigert Prozesssicherheit durch Industrie 4.0-Anwendung

Manufacturing Execution System vernetzt Lagerhaltung und Produktion

Dettingen/Erms, 19. September. Durch ihr zentrales, elektronisch gesteuertes Prozessfluss-System hat die Knauer Holding GmbH & Co. KG, Dettingen/Erms, Planung, Lagerhaltung und Produktion in einem in dieser Branche bislang einzigartigen System aus „Manufacturing Execution System“ (MES), SAP und ihrer Lagerverwaltung miteinander verknüpft. Das Beispiel zeigt den Einfluss der als „Industrie 4.0″ bezeichneten Technologie auf die Produktionsprozesse von Morgen.

Knauer, als einer der größten deutschen Hersteller von Kunststoffbechern für die milchverarbeitende Industrie, stellt pro Jahr rund 3 Milliarden Becher im Spritzguss- und Tiefziehverfahren her. Mit eigenen Druckmaschinen werden die Becher nach Kundenwunsch bedruckt, etikettiert und dekoriert.

Der gesamte Produktionsprozess spielt sich dabei innerhalb eines geschlossenen, elektronisch gesteuerten Systems ab. Dabei verbindet das Manufacturing Execution System (MES) die zentrale SAP-Steuerung mit ihrer Bedarfsberechnung und der Erstellung des Auslagerauftrags mit dem Lagerverwaltungssystem, das seinerseits die Belieferung der Maschinen mit den notwendigen Materialien vornimmt. Es sorgt dafür, dass die richtigen Vorprodukte in der richtigen Menge zum richtigen Zeitpunkt an die richtige Maschine geliefert werden und der aktuelle Lagerbestand automatisch an das SAP-System weiterleitet wird. Die Vernetzung des SAP-Systems mit dem vollautomatisierten Hochregallager ermöglicht Uniplast Knauer die zentrale Steuerung des gesamten Planungs- und Produktionsflusses vom Auftragseingang bis zur Auslieferung der fertigen Ware.

Knauer hat mit dieser typischen Industrie 4.0–Anwendung der elektronischen Verbindung des Planungs- und Produktionsprozesses einen wichtigen Schritt nach vorn gemacht. „In unserer Branche gehören wir in diesem Bereich zu den Pionieren“, erklärt Knauer-Geschäftsführer Andreas Doster dazu. „Mit der intelligenten Vernetzung der Produktionsprozesse haben wir eine deutlich höhere Flexibilität und damit einen höheren Servicegrad geschaffen“, fährt er fort.

Die Knauer Gruppe mit der Kerngesellschaft Uniplast, ist ein führendes Unternehmen in der Herstellung von dünnwandigen Kunststoffverpackungen für Molkereiprodukte. Mit rund 400 Mitarbeitern werden an zwei Standorten Verpackungen im Spritzgieß- und Thermoformverfahren produziert.

Download der Pressemitteilung:

PM-6-240717-Industrie 4.0